G_Great
P_Performance
E_Engineering
G_Great
Dank abgewinkeltem Stecker verschlanktes Gerät für optimierte Rettungseinsätze. (Steckerdurchmesser 8,4mm)
P_Performance
Mit intelligenter Konstruktion des 90°-Steckers ambitioniertes Kundenprojekt gerettet.
E_Engineering
Einzigartige Entwicklungs- und Fertigungskompetenz bei medizinischen Kabeln und Steckverbindern.

Abgewinkeltes Stecksystem mini7 und mini12 für MS Westfalia, Jenny

Der rechte Winkel zur rechten Zeit. Wir haben ein Projekt gerettet, damit andere Leben retten können.

Sichere Rettungseinsätze dank Great Performance Engineering: Das abgewinkelte mini7 und mini12 Stecksystem von NICOLAY für MS Westfalia, Jenny optimiert die Notfallversorgung. Der kompakte 90°-Stecker verschlankt das Gerät und bringt die notwendige Robustheit mit. Hohe Schutzklassen, einfaches Arretieren und individuelle Steckercodierungen machen den Einsatz sicher und schnell. Dank unserer Spezialisierung auf Kabel- und Steckverbindersysteme zur nichtinvasiven Patientenüberwachung konnten wir liefern, wo andere zuvor abgewinkt hatten.

DIE AUFGABE

Entwicklung eines abgewinkelten Stecksystems auf Basis des mini7- und mini12-Stecksystems für MS Westfalia, Jenny. Die konkreten Anforderungen: staub- und spritzwassergeschützt bis IP64. Der zu verwendende Stecker sollte nach Möglichkeit einen Kabeldurchmesser von ca. 3 mm bis 6 mm abdecken können und bezüglich der Kabelaustritte variabel gestaltet sein. Ein weiteres wesentliches Kriterium für den abgewinkelten Stecker war Robustheit – um die Bedingungen im Critical-Care-Bereich zu erfüllen.
In allen Fragen rund um Kabelsysteme, Sensoren und Steckverbinder sind wir für Sie da: Treten Sie mit uns in Kontakt.

DIE HERAUSFORDERUNGEN

Der bisherige Zulieferer der geraden Stecksysteme hielt den gewünschten 90°-Winkel für nicht umsetzbar; zudem sagte er die Lieferung erster Prototypen erst in ca. 12 Monate zu, womit sich die weitere Produktentwicklung des Kunden erheblich zu verzögern drohte. So kam NICOLAY dank seiner Spezialisierung auf Kabel- und Steckverbindersysteme zur nichtinvasiven Patientenüberwachung ins Spiel und konnte Demomuster für Funktionstests bereits kurz nach der ersten Besprechung liefern. Wenig später lag ein gemeinsam abgestimmtes Konzept vor. Zentrale Herausforderungen waren der sehr knappe Zeitraum und die Konstruktion eines 90°-Steckers, der kompakt abgewinkelt ist und gleichzeitig die Robustheit für Rettungseinsätze mitbringt. Weitere Anforderungen waren die Einsetzbarkeit des Steckers für verschiedene Kabeldurchmesser und die Beachtung der geforderten IP-Schutzklasse.

Die Umsetzung und der Mehrwert

Gewinkelte, individuell kodierte Stecker
Die erfolgreiche Fertigung eines kompakt abgewinkelten und dennoch robusten Steckers beruht auf der Gestaltung des Spritzgusswerkzeugs für die Weichkomponente, weil unter anderem das Füllverhalten und die Druckverteilung darin stimmen müssen. Da Varianten mit unterschiedlichen Durchmessern am Kabelaustritt gefragt waren, basieren die fertigen 90°-Stecker auf mini7 und mini12, einem Stecksystem, das NICOLAY speziell für medizinische Anwendungen entwickelt hat. Die reduzierte Größe folgt dem Trend zu stetig kleiner werdenden Geräten. Die Steckverbindungen für das abgewinkelte Stecksystem sind individuell kodiert – nicht nur farblich; vielmehr wurden sie so gestaltet, dass sich jeweils nur die passenden Stecker und Dosen verbinden lassen. Ein klarer Sicherheitsvorteil.

IPX-Schutzklasse weist hohe Dichtigkeit nach
Das abgewinkelte Stecksystem verfügt über die IPX-Schutzklassen IP64 und IP67, ist also staubdicht sowie gegen allseitiges Spritzwasser und zeitweiliges Untertauchen geschützt. Diese hohen Schutzklassen qualifizieren es für den Einsatz im Rettungsdienst. Damit lassen sich die Stecksysteme feucht reinigen oder desinfizieren, was im klinischen und außerklinischen Alltag für hohe Sicherheit sorgt. Konstruktiver Hintergrund: Auf der Steckerseite wurde gänzlich auf bewegliche Teile verzichtet, wodurch die Stecksysteme besser gegen Keime geschützt sind. Das Gewinde, mit dem das Stecksystem im Frontpanel angebracht und dicht verschraubt ist, verfügt über einen harten Frontring. Dieser ist mit einer weichen, als Lippe gestalteten TPE-Komponente umspritzt. Stoffschlüssig verbunden, dichtet sie zuverlässig nach innen ab.

Verzicht auf Locking-Mechanismus bringt mehr Anwendungssicherheit
Weil jeder Verriegelungsmechanismus Flüssigkeiten einen Weg ins Innere des Systems öffnen kann, hat NICOLAY vollständig darauf verzichtet. Vielmehr wurden die Stecksysteme so gestaltet, dass sie durch eine exakt definierte Steck- und Ziehkraft ver- und entriegeln. Der Anwender bemerkt beim Überwinden eines bestimmten Widerstands, dass der Stecker automatisch und sicher in der Dose arretiert ist. Abgesehen von der verbesserten Dichtigkeit bewährt sich dieser Mechanismus im Alltag: Ab einer gewissen Ziehkraft löst sich der abgewinkelte Stecker von selbst und verhindert, dass das Kabel durch starkes Ziehen Schaden nimmt – oder im schlimmsten Fall das ganze Gerät auf den Boden gerissen wird.

DIE ANWENDUNG

Dank dem abgewinkelten Stecker kann das Gerät „schlank“ gehalten werden; die reduzierte Breite verbessert speziell im Critical-Care-Bereich den Einsatz in engen Treppenhäusern. Zudem verringert sich bei einem kompakteren Gerät das Risiko, mit den Steckern und Kabeln unterwegs hängenzubleiben. Die individuellen Steckercodierungen schließlich verhindern das Risiko einer fehlerhaften Steckung im Gerät. Eine zusätzliche Farbcodierung spart zudem Zeit, was im Notfalleinsatz lebensrettend sein kann.

Unsere Cases